Schriftdolmetschen – was ist das?

08.26.2018

Schriftdolmetschen – was ist das?

Schriftdolmetschen beschreibt die Tätigkeit der Übersetzung von Lautsprache in Schriftsprache und erhöht somit die Barriere-Freiheit für Menschen mit Hör-Problemen. Gesprochene Worte werden lesbar. Die Kunden und Kundinnen bestimmen, ob dies in zusammengefasster schriftlicher Form oder Wort-für-Wort erfolgt. Häufig tippen Schriftdolmetscher in rasanter Geschwindigkeit das Gesprochene nach.

 

Ich bevorzuge, mit Hilfe einer speziellen Maske die Worte nachzusprechen. Dank der Maske werden die von mir nachgesprochenen Worte auf einem Bildschirm in Schrift ausgegeben. Dies sorgt für eine schnelle, effiziente und zuverlässige Arbeitsweise.

 

Schrift-Dolmetschen mit Sprachmaske

Barrierefreiheit für Menschen mit Höreinschränkung

Menschen mit Höreinschränkung wird durch das Verschriftlichen des gesprochenen Wortes Barrierefreiheit gewährleistet. Menschen, die trotz Induktionsschleife, Hörapparat, Cochlea-Implantat und anderen technischen Hilfsmitteln, dem Inhalt nicht ausreichend folgen können, da sie ihn schlicht und einfach nicht (gut) hören können.

 

Die Hauptzielgruppe für diese noch sehr neue Sprachdienstleistung sind jene Menschen, die z.B. nach dem Spracherwerb einen Hörverlust erlitten haben. Dies kann durch Tinnitus oder einen Gehörsturz passieren.  Sie lernen die Gebärdensprache nicht oder nicht unbedingt, denn diese ist eine eigenständige Sprache, derer sich in der Regel gehörlose Menschen bedienen, die sie (meist) als Muttersprache erlernt haben. Bei vielen öffentlichen Veranstaltungen wird die Übersetzung in Gebärdensprache bereits angeboten, um gehörlosen Menschen Barrierefreiheit zu gewährleisten. Das Schriftdolmetschen hingegen ist eine eigene Disziplin, die einer anderen Zielgruppe Informationsgewinn zusichert und so für Inklusion und Teilhabe sorgt.

 

Arbeitsweise der Schriftdolmetscher

Bei vielen Anlässen, insbesondere bei Veranstaltungen, Konferenzen, Gerichtsverhandlungen, Reden, Gesprächen, Diskussionen, Vorträgen, im Schul-Unterricht, beim Studium, beruflichen Angelegenheiten, Universitätsvorlesungen, aber auch bei Arzt- und Krankenhausbesuchen und sonstigen gesellschaftlichen Anlässen arbeiten Schriftdolmetscher mit Laptop und externer Tastatur. Die Kunden lesen entweder direkt mittels Bildschirm mit oder bei Veranstaltungen wird die Mitschrift via Beamer an die Wand projiziert, damit das gesamte Publikum dem Inhalt nicht nur auditiv, sondern auch visuell folgen kann.

 


Schrift-Dolmetschen auf Leinwand